Olomouc begann mit einem Ersatz für Hubner und stimmte Ordoš zu

Im lettischen lettischen Fußballvertreter machte Renars Rode zwei Monate nach seiner Ankunft keinen Eindruck. Die Verlobung des 24-jährigen Anhängers ist auf wenige Juniorenspiele geschrumpft, und Trainer Ščasný hat sich verabschiedet. “Wir sind uns einig, dass es für ihn besser und bequemer ist, regelmäßig zu spielen, wenn er im Spiel bleiben will”, erklärte er. “Ich habe ihn mehr erwartet. “Zwei Jahre später muss derselbe Verteidiger in Olomouc die Unterstützung von Romana Hubník ersetzen, die von der Ausrichtung der Meisterschaft in Pilsen zurückgekehrt ist. Am Montag meldete sich Rode zu Beginn des Wintertrainings im Stadion von Andro und nach einem Gesundheitscheck unterschrieb er den Vertrag bis zum Ende der Saison mit der Option.Letzter 188 Zentimeter groß bek im Club arbeitete Skonto Riga

„Rod für Lettland gespielt und sollte die Qualität, für die Euro qualifizieren, aber Sie wissen, wie es ist. Ich habe ausgezeichnete beobachtete Spieler, die Leistungen waren und dann Es kommt vor, dass es nicht gelingt, aber ich glaube diesem Jungen “, sagte Ladislav Minar, Sportdirektor von Sigma. “Wir haben seine Leistung gegen die Slowakei studiert, eine sehr gute Partie gespielt. Wir werden den Vertrag mit ihm schließen, und als Folge werden wir verlängern. Aber es ist nicht ein Spieler auf Probe „, ist überzeugt von seinen Qualitäten. Home

Olomouc mit Rod nicht wie vor zwei Jahren Teplice brennt, nämlich kämpft für bare Liga Leben. Es war Winter für den vorletzten, ein höllischer Frühling.Und er wird mit einem Heimrettungsduell mit Bohemia beginnen, das ihren bestbewerteten Spieler vermissen wird; vykartovaný Radakovic serbische Stopper.

Rode und soll zusammen mit einem erfahrenen Rajnoch ein Loch in der Defensive zu füllen. Trainer Vaclav Jilek eine Chance gibt, gut vorbereiten, den jungen Stopper Štěrba, die zusammen mit einem Spurny Torhüter, Mittelfeldspieler und Stürmer Sevcik Yunis aus dem B-Team zog. “Ich habe Rode in vier Spielen gesehen und war beeindruckt von der Qualität und der Lösung der Situationen, die wir bei den vielen Stunts hatten, die ich gesehen habe.Wir mussten diese Position nach Hubners Abreise lösen “, bewunderte er Jilek. „Wir glauben, es war der richtige Schritt.“

Jilek glauben auch, dass der Test Mittelfeldspieler getestet gelingt es – entweder Kroate Dejan Regalen der slowenischen Grunzen oder Abdel Farda Zato-Arou aus Togo, der in Island gearbeitet Keflavík. . Aber nicht wegen Bürokratie wartet in Afrika

Kompromiss mit dem Ordos, den Angreifer Vasicek zieht Dukla

Weidelgras war erleichtert von Sigma auf einer Vertragsverlängerung bis zum Ende der Saison mit Offensive Michal Ordoš Unterstützung vereinbart. Aber es war ein Drama.Am Morgen vor dem ersten Training im neuen Jahr Minář berichtet: „Ordžimu wir das Vertragsangebot, aber in diesem Stadium unserer Vorstellungen über die finanzielle Vergnügen diametral entgegengesetzt haben. Aber wir werden nach wie vor sitzen, so dass ich glaube, dass, ob positiv oder negativ, jetzt ist es geschlossen ist. Wir werden versuchen, einen Kompromiss zu finden, ob es dauert nicht. „

Ordos folgte dann Minar Büro und bald war ein Kompromiss in der Welt. „Ich bin froh, dass es passiert ist“, seufzte er Weidelgras.

Das Team wiederum auf Leihbasis Stürmer Vaclav Vasicek verlassen kann, der im Herbst trotz der Aufkleber des einzigen Torschütze setzen. Interesse hat Dukla Praha. „Die Vorbereitung mit uns begann, es ist eine Frage der Verhandlungen zwischen den Vereinen.Wir haben darüber gesprochen, dass im Moment eine ähnliche Typologie, die Spieler von skewering wir haben, als Trainer, ich froh wäre, wenn es Venca war, aber es ist wichtig zu sagen, dass der Fall nicht ganz vergnügt und einige Oxygenierung ihm helfen konnte, so war ich nicht grundsätzlich dagegen, Fragte sich Jílek.

Er bittet um eine schnellere Art von Punktangriff. Sigma stand für Ondraška, aber er arbeitete nur in der Tschechischen Republik in Sparta, Pilsen oder Slavia. Slavia hat Olomouc bereits mit einem talentierten Stürmer des tschechischen Stils Linharta gewonnen, der zu Hana kommen könnte, wenn er im Winter nicht getroffen würde.